Die Anfänge (1907 - 1947)

1907: Vereinsgründung

 

Aus den Unterlagen zurückliegender Festschriften ist ersichtlich, dass es etwa in der Mitte des Jahres 1907 gewesen sein muss, als sich eine Gruppe von jungen Menschen in Heiligenwald zusammentat, um einen Fußballverein zu gründen.

Eine Gründungsversammlung wurde im Lokal Hoffmann in der Itzenplitzstraße durchgeführt und dann bei dem zuständigen Gemeindeamt in Schiffweiler ein Antrag für die Genehmigung einer Vereinsgründung beantragt. So einfach wie man sich dies heute vorstellt, war es aber zu dieser Zeit nun doch nicht, einen Fußballverein zu gründen. Viele Aspekte sprachen gegen diesen Sport, der sich in die traditionellen Sportarten drängte. Die Genehmigung wurde dann aber doch noch von der Gemeinde erteilt, und der Gründung des Vereins stand nun nichts mehr im Wege.

25 Personen sollen es zuerst gewesen sein, die sich in dem neuen Verein zusammengetan hatten. Wie in jedem Verein wurde auch für den Fußballverein ein Vorstand gewählt. 1. Vorsitzender wurde Johann Will, sein Stellvertreter Nikel Pfeiffer, Kassierer wurde Johann Scholl, die Funktion des Schriftführers übernahm Peter Kartes. Vieles gab es für die neue Vereinsführung zu tun. Es war kein Platz zum Austragen von Spielen vorhanden, Trikots und Bälle gab es ebenfalls nicht. Es wurde viel improvisiert, man spielte dort, wo man gerade ein geeigneter Platz hatte und zwar mit Schuhen und Bällen, deren Einfachheit man sich heute kaum noch vorstellen kann.

Es gab zunächst auch keinen geregelten Spielbetrieb, dieser musste sich nach und nach entwickeln. Hinzu kam noch, dass sich unter den Gebrüder Kuhnen im Ort eine zweite Gruppe gebildet hatte, die ebenfalls Fußballspiele austrug und auch bei der Gemeinde einen Antrag zur Gründung eines zweiten Fußballvereines stellte. Nachdem diesem Antrag aber nicht stattgegeben wurde, tat man sich zusammen und es entstand ein lebensfähiger Verein unter dem Namen Sport-Club 07 Heiligenwald.

Als Vereinsfarben wurden blau und schwarz bestimmt.

Zu diesem Zeitpunkt fanden auch Gründungen von Fußballvereinen in den Nachbargemeinden statt. Dort standen auch schon teilweise Sportplätze zur Verfügung, die auch von unserem Verein genutzt werden konnten. Es wurden dann auch die ersten Spiele gegen diese Nachbarvereine ausgetragen. Man konzentrierte sich aber doch in erster Linie auf einen Platz in der Gemeinde Heiligenwald. Der Verein wurde allmählich einem breiteren Publikum bekannt, man interessierte sich in Heiligenwald für Fußball. Als Fußballer der ersten Stunde sind Namen wie Ernst Zimmer, Andreas Johann, Nikolaus Hammerschmidt, Johann Schuh, Peter Dörr, Johann Breit, Nikolaus Pfeiffer, Johann Scholl, August Knapp, Nikolaus Lukas, Heinrich Becker, Nikolaus Fuchs, Josef und Hermann Kaehren u. a. bei den älteren Mitgliedern in guter Erinnerung. Nach langen Bemühungen wurde dann im Hofertal, an der Bahnstrecke Reden-Bildstock, ein Sportplatz gefunden. Dieser Platz konnte aber nur eine Notlösung sein, da er zum Fußballspielen nicht geeignet war. Es musste also weiter nach einem Platz gesucht werden. Endlich war es soweit! Die Bergwerksdirektion Reden stellte ein geeignetes Gelände zur Verfügung. Dieser Platz lag am Schlafhaus in Itzenplitz. Er wurde nun in freiwilliger Arbeit hergerichtet. Vieles musste noch heimlich getan werden, da die Eltern der jungen Fußballspieler immer noch nicht mit dem neuen Sport einverstanden waren. Diese Vorurteile gegen den Fußballsport sollten noch Jahrzehnte anhalten. Im Laufe der Zeit entwickelte sich nun doch ein geregelter Spielbetrieb. Es wurden Meisterschaftsspiele, aber auch Freundschaftsspiele ausgetragen. Der Spielbetrieb lief nun bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges im Jahre 1914. Es wurden sämtliche Spieler eingezogen und somit musste der Spielbetrieb eingestellt werden. Der Verein blieb aber weiterhin bestehen.

 

Zwischen den Weltkriegen

 

Nachdem der 1. Weltkrieg im Jahre 1918 beendet war, musste für unseren Verein fast ein Neubeginn erfolgen. Viele Spieler waren gefallen, andere blieben zunächst in Gefangenschaft. Doch schon im Jahre 1919 schloss sich wieder eine Gruppe junger Männer zusammen, die in den hiesigen Turnverein eintrat und dort eine Sparte Fußball bildete. Leiter dieser Sparte wurde Ludwig Jäcker, der die Interessen der Sparte im Turnverein vertrat. Es konnte wieder mit dem Fußballspielen begonnen werden.

1920 war die Sparte dann wieder so stark, dass ein eigenständiger Fußballverein existieren konnte. Man trennte sich von dem Turnverein und im Lokal Zimmer in der Bahnhofstraße wurde der Verein erneut konzipiert. Ein neuer Vorstand wurde gewählt. Vorsitzender wurde Fritz Hoffmann, Schriftführer Ernst Zimmer, Kassierer Peter Hermann, Jugendleiter Christian Arend und Beisitzer Christian Lauer.

1921/22 wurden bereits Fußballspiele in geregelter Form ausgetragen. Durch eine Neueinteilung der Klassen kam die 1. Mannschaft des SC 07 in die B-Klasse. Bereits ein Jahr später gelang der Aufstieg in die A-Klasse. Das Fußballspielen wurde nun immer beliebter. Insbesondere ging die Entwicklung beim Sportclub 07 gut voran. Die Jugend wurde gefördert und im Jahre 1921 konnte das erste große Sportfest ausgetragen werden. Als Austragungsort für die Fußballspiele diente immer noch der Platz am Schlafhaus. Ein weiterer Rückschlag für den Verein begann 1923. Der große Arbeiterstreik hatte begonnen. Er dauerte fast 100 Tage. Ohne die heute bekannte soziale Absicherung brachte dieser Streik Not in der gesamten Gemeinde. Somit mussten auch zwangsläufig Nachteile für das Vereinsgeschehen erfolgen, was den noch relativ jungen Fußballverein besonders betraf. Fast alle Akteure waren damals Bergleute, die durch die Auswirkungen des Streikes arbeitslos wurden. Der Sportplatz am Schlafhaus wurde von der Grubenverwaltung gekündigt. Trotz allem wurde das Vereinsleben nicht aufgegeben.

Nach längeren Verhandlungen stellte die damalige Gemeinde Illingen dem Sportclub 07 eine Parzelle am Sachsenkreuz zur Verfügung. Dieser neue Platz musste aber wieder von dem Verein hergerichtet werden. Erhebliche Erdarbeiten waren erforderlich, die noch ohne Maschinen durchgeführt wurden. Nun kam dem Verein die Arbeitslosigkeit vieler jungen Mitglieder zu Gute. Es konnte sogar in zwei Schichten am neuen Platz gearbeitet werden. In relativ kurzer Zeit war es dann soweit, das erste Verbandsspiel konnte ausgetragen werden. Die Freude über den neuen Platz war aber nur von kurzer Dauer. Nur ca. zwei Jahre konnte man den neuen Platz benutzen. Die vorbeiführende Kreisstraße sollte erneuert und verbreitert werden. Deshalb musste der Platz ca. sechs Meter nach Westen verlegt werden. Dort stand eine hohe Erdböschung, die abgetragen werden musste. Erneut waren die freiwilligen Helfer gefordert. Die Spielfläche wurde verlegt und der Spielbetrieb ging weiter. Man spielte immer noch in der A-Klasse. Eine Meisterschaft konnte in dieser Zeit noch nicht errungen werden. 1932 wurde auf dem Sportplatz dann der sportliche Teil des silbernen Jubiläums ausgetragen. Man feierte das 25jährige Bestehen des Vereins. Zur Zeit dieses Jubiläums verfügte der SC 07 schon über vier aktive Mannschaften, zwei Schüler- und zwei Jugendmannschaften. Es war also somit schon Beachtliches geleistet worden. Die älteren Spieler hatten sich in einer AH-Mannschaft zusammengetan. 1935 kam dann die Rückgliederung des Saarlandes. Eine Vereinsumstrukturierung musste stattfinden. Das gesamte Vereinsgeschehen musste in die Hand eines Vereinsführers gelegt werden. Dieser hatte einmal im Jahr Rechenschaft über das Vereinsgeschehen abzulegen. Die Vereinsarbeit ging auch jetzt kontinuierlich weiter. Im Jahre 1937 wurde das 30jährige Bestehen gefeiert. Der Verein zählte nun 138 Mitglieder. Erneut musste man dem Militärdienst seinen Tribut zollen. Viele Aktive wurden in den Arbeitsdienst eingezogen und dann nach dem Ausbruch des Krieges zur Front, wodurch im Verein wieder große Lücken entstanden. Der Spielbetrieb war wieder einmal nur durch große Schwierigkeiten aufrecht zu erhalten und musste dann durch den sich immer weiter ausdehnenden Krieg ganz aufgegeben werden.

1946/47 Bewährungsklasse Saar Gruppe Ost

Nach dem Krieg herrschte überall große Not. Wer dachte da zunächst an das Fußballspielen. Doch schon im Jahre 1946 regte sich wieder etwas. Mit dem notwendigen Einverständnis der Militärbehörde, die jedoch nur einen Omniverein, dem alle Heiligenwalder Vereine als Abteilungen angegliedert waren, genehmigte, fand wieder eine Gründungsversammlung statt. 124 Personen, unter ihnen auch Bürgermeister Peter Bongard, waren am 11. November 1946 in der Turnhalle anwesend, als ein neuer Vorstand gewählt wurde. Dieser setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Otto Schmidt; 2. Vorsitzender Erhard Biehl; Geschäftsführer Nikel Fuchs; Kassierer Willi Theobald; Jugendleiter Albert Schmidt. Zunächst wurden eine, später zwei aktive Mannschaften beim Fußballverband gemeldet. Der offizielle Spielbetrieb wurde im August 1946/47 aufgenommen. Neben den aktiven Mannschaften gab es zunächst noch eine Jugendmannschaft.
 

 VereinSpTorePunkte
1.Viktoria Hühnerfeld1744:1827:7
2.FC St. Wendel1755:2026:8
3.VfB Theley1853:3420:16
4.SpVgg Quierschied (A) *1636:3118:14
5.Rot-Weiß Sulzbach (A) *1745:3518:16
6.SG Erbach1831:3518:18
7.SC Heiligenwald1842:4617:19
8.FV Höcherberg (A)1829:4016:20
9.SV Ottweiler1729:517:27
10.TuS Jägersfreude1821:745:31

1947/48 Bewährungsklasse Saar Gruppe Ost

 

 VereinSpTorePunkte
1.Hellas Marpingen (N)1870:2928:8
2.SV St. Ingbert (A)1851:4024:12
3.FC St. Wendel1845:4023:13
4.VfB Theley1853:3522:14
5.SV Bruchhof/Sanddorf (N)1859:4319:17
6.Hellas Bildstock (N) *1839:3717:19
7.SV Mittelbexbach (N)1845:5417:19
8.TuS Wiebelskirchen (N)1838:4914:22
9.SC Heiligenwald1845:6611:25
10.SG Erbach1820:645:31

1948/49 Bewährungsklasse Saar Gruppe Ost

 

 VereinSpTorePunkte
1.SV Mittelbexbach2069:2335:5
2.SV St. Ingbert2079:3329:11
3.SC Blieskastel-Lautzkirchen (A)2065:4026:14
4.VfB Theley2049:3126:14
5.SC Heiligenwald2049:3822:18
6.SV Bruchhof/Sanddorf2059:5819:21
7.TuS Wiebelskirchen2039:5119:21
8.Palatia Limbach (N)2030:6414:26
9.FC St. Wendel2033:5213:27
10.SV Blies Bliesen (N)2019:709:31
11.Alemannia Thalexweiler (N)2022:538:32

1949/50 Bewährungsklasse Saar Gruppe Ost

 

 VereinSpTorePunkte
1.SV St. Ingbert30100:4648:12
2.Viktoria Hühnerfeld3086:4240:20
3.TuS Wiebelskirchen3063:5037:23
4.Hellas Bildstock *3078:6036:24
5.SC Blieskastel-Lautzkirchen3074:5835:25
6.Rot-Weiß Sulzbach *3079:5534:26
7.VfB Theley3044:5233:27
8.SpVgg Quierschied *3055:5931:29
9.FC St. Wendel3056:6329:31
10.FV Fischbach (N) *3074:7328:32
11.Hellas Marpingen (A)3075:6627:33
12.SV Beeden (N)3049:6827:33
13.Palatia Limbach3057:7225:35
14.Alkonia Hüttigweiler (N)3056:7723:37
15.SV Bruchhof/Sanddorf3058:9318:42
16.SC Heiligenwald3050:1129:51